02.12.18

1.FC Spich – SpVgg Hurst Rosbach 4:3

Das Hinrundenspiel der Damen der SpVgg Hurst-Rosbach gegen die Damen des 1. FC Spich endete 4:3 (3:2).

Nach einer einmonatigen Spielpause hofften wir, dass sich jede Spielerin von Verletzungen und Krankheit erholen konnte, sodass wir mit einem Kader von 14 Personen das Spiel gegen die Damen aus Spich angehen konnten. Das war aber leider nicht der Fall, da die Verletzungen stärker waren, als gedacht und auch die Erkältungszeit nicht an uns vorbei ging. Wir starteten mit 12 Frauen in das Spiel, waren aber trotzdem motiviert, drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Da der Schiri die Waldarena nicht gefunden hat, musste ein Ersatz her und so wurde ein Zuschauer des 1. FC Spich kurzerhand zum Schiri.
Nach sieben Minuten gelang es Claudia Klein, den Ball für uns ins gegnerische Tor zu bringen. Zur 19. Minute kam jedoch der Ausgleich. Wir ließen uns nicht unterkriegen und kämpften alle gemeinsam weiter, sodass es in der 36. Minute Lisa Schmidt gelang, aus 25 Metern den Ball zu versenken. Leider hielt die Führung nicht lange stand, sodass nach kurzer Zeit wieder der Ausgleich der Gastgeber erfolgte. Den Damen von Spich gelang es oft, vor unser Tor zu kommen, jedoch spielte unsere Torwärterin gut mit, sodass viele Torschüsse gehalten werden konnten. Trotzdem schaffte Spich es kurz vor Ende der ersten Halbzeit in Führung zu gehen.
Zur Halbzeit wechselten wir Lena Hundhausen gegen Michelle Staubach aus und stellten um.
Mit neuer Motivation fiel es uns leicht, die Schnittstellenpässe der Gegner zu verteidigen, bis sie jedoch einmal durch kamen und mit 4:2 in Führung gingen. Es war ein mühsames Hin und Her, auch uns gelang es vor das Tor der Spicher Damen zu gelangen, jedoch trafen wir das Tor nicht. Hannah Siepmann, die zur 2. Halbzeit dazu kam wurde dann für Michelle Staubach eingewechselt. In der 78. Minute wurde Claudia Klein im 16er gefoult, sodass Sabrina Lange den Elfer versenken konnte und wir auf 4:3 aufholen konnten. Leider gelang es uns nicht mehr den Ball ins gegnerische Tor zu tragen, sodass die Spicher Damen die drei Punkte Zuhause behielten.

Fazit des Trainerteams:
Gut gespielt, hart gekämpft. Leider hallte wieder das alte Lied der Chancenverwertung in unseren Reihen.


04.11.18

SpVgg Hurst Rosbach – Tus Oberpleis 1:4 (1:2)

Nach langer Spielpause ging es für uns endlich wieder auf den Platz. Obwohl einige unserer Spielerinnen angeschlagen waren, gingen wir motiviert in das Heimspiel gegen den TuS Oberpleis.
Mit einer Viertelstunde Verspätung begann das Spiel. In der ersten halben Stunde gelang es keinen der beiden Mannschaften sich klar durchzusetzen. Doch in der 33. Spielminute traf der TuS Oberpleis. Zehn Minuten später folgte der zweite Treffer für die Gegner durch einen unhaltbaren Freistoß. Diese zwei Gegentore wollten wir so nicht stehen lassen. Immer wieder pressten wir nach vorne und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte gelang es Emily Brück endlich den Ball ins Tor zu bekommen. In der Halbzeitpause brachte unser Trainer Daniel Gilbart auf den Punkt, was wir alle dachten: Dieses Ergebnis entspricht nicht der wahren Leistung, die wir auf dem Platz gezeigt hatten. Das müssen wir drehen!
Doch zu Beginn der zweiten Halbzeit mussten wir einen weiteren Dämpfer einstecken. Es stand nun 1:3 für den TuS Oberpleis. Aber es war trotz des Spielstands für uns keine Option, die Köpfe hängen zu lassen. Immer wieder trugen wir den Ball durch geübte Spielzüge nach vorne, blieben jedoch wie auch in so vielen Spielen ohne starken Abschluss. Umso frustrierender war es, dass wir in der 82. Minute noch ein viertes Gegentor kassieren mussten.
Leider war die zweite Halbzeit auch teilweise von unsportlichem Verhalten geprägt, welches sich vor allem an einem sehr groben Foul an unserer Stürmerin Emily Brück äußerte. Es gab vom Gegner keine Entschuldigung, sondern sogar vereinzelt Beschimpfungen. Man darf trotz des Wettbewerbs nie vergessen, dass Fußball von Fairness lebt.

Fazit des Trainerteams:
Bestimmt die beste Leistung, die unsere Mannschaft bis jetzt auf den Platz bekommen hat.
Leider bekommen wir auch diesen Sonntag unser grösstes Problem nicht gelöst!
Die Chancenverwertung steht stets zwischen uns und dem Sieg.


07.10.18

SpVgg Hurst Rosbach – Fortuna Müllekoven 2:0 (1:0)

An diesem Spieltag wollten unsere Damen an das zuletzt gewonnene Spiel gegen Hertha Rheidt anknüpfen. Also ging es mit guter Stimmung und positiver Einstellung auf den Platz gegen die angereiste Mannschaft aus Müllekoven.
Als Ziel hatten sich unsere Damen fest vorgenommen, die positiven Trainingseinheiten der Vorwoche in das Spiel umzusetzen. Das gelang unseren Damen in der ersten Halbzeit gut, gute Passkombinationen und ein ruhiger Aufbau schon aus der Abwehr heraus. Doch leider fiel es, wie in den vorherigen Spielen auch, schwer, dass sich unsere Damen belohnten.
Doch dann war es Sabrina Lange, die einen direkten Freistoß in der 32. Minute einnetzte. So konnten wir mit einer Führung in die Halbzeit gehen.
Die zweite Halbzeit startete etwas hektisch und Müllekoven bekam einige Chancen, unsere Torfrau zu beschäftigen. Ein kurzes Wachrütteln war nötig, um ins alte Spiel zu finden. Wieder versuchten unsere Damen das Spiel von hinten aufzubauen und spielten einige Chancen über Emily Brück oder Hannah Siepmann aus. Doch wieder schafften Sie es nicht, sich zu belohnen. Bis es dann Joana Scholten in der 90. Minute war, die den Deckel drauf machte und wir mit einem 2:0 Sieg und 3 Punkten den Spieltag beenden konnten.

Fazit des Trainerteams:
Gegen einen Gegner, der uns letztes Jahr noch unsere Grenzen aufgezeigt hat, konnten wir wieder über die gesamte Spielzeit überzeugen.
Das Ergebnis fällt sicherlich etwas zu niedrig aus, wenn man die Chancenanzahl berücksichtigt. Allerdings bietet die längere Pause genug Zeit, um an unseren Abschlüssen zu arbeiten.


30.09.2018

SpVgg. Hurst/Rosbach : FC Hertha Rheidt 3:1

Nachdem die Damenmannschaft der SpVgg punktlos aus den letzten beiden Meisterschaftsspielen ging, war das Ziel für den heutigen Spieltag klar: Nicht nur guten Fußball spielen, sondern auch Chancen nutzen und endlich wieder als Sieger vom Platz gehen.

Auf heimischem Boden traf die Damenmannschaft bei noch sommerlichen Temperaturen auf die Damen von Hertha Rheidt.
Die letzten Spiele lehrten die Damen der SpVgg, dass vor allem die ersten Spielminuten entscheidend für den weiteren Spielverlauf sein sollten.
Die obligatorischen Startschwierigkeiten konnten die Damen an diesem Sonntag schnell überwinden, sie fanden anschließend gut ins Spiel und somit konnte Emely Brück bereits in der 8. Minuten nach Zuspiel von Sabrina Lange  zum 1:0 einnetzen.
Darauf folgten weitere Spielminuten, in denen sich sowohl Emely Brück, als auch Sabrina Lange und Hannah Siepmann gegen die Damen aus Rheidt durchsetzen konnten, jedoch kein Glück vorm Tor hatten.
In der 25. Minute war es schließlich Hannah Siepmann, die einen Freistoß von Sabrina Lange per Kopf versenkte. Kurze Zeit später durfte Melissa Finette ebenfalls ihr Glück versuchen. Der vermeintlich passgenaue Freistoß konnte von der gegnerischen Torhüterin mit den Fingerspitzen zur Ecke geklärt werden.
Einige Spielminuten später konnte Lord Kakos aus Rheidt unglücklich zum 2:1 verkürzen, wodurch die Damen der SpVgg zunehmend nervöser wurden und drohten, in alte Muster zu verfallen.
Mit dem Anpfiff zur zweiten Hälfte dieses von der Heimmannschaft dominierten Spiels, wurden weiterhin viele Chancen erspielt, diese blieben jedoch wie so oft ungenutzt.
Erst kurz vor Schluss gelang Lisa Schmidt ein weiterer Durchbruch durch das gegnerische Mittelfeld und die Abwehr, den sie mit einem Querpass auf Sabrina Lange abschloss, welche in der 89. Minuten zum 3:1 erhöhte.

Fazit des Trainerteams:
Am Sonntag konnten wir nach einer langen Durststrecke endlich wieder gut heraus gespielte Tore sehen.
Wir hatten über 90 Minuten den Gegner im Griff, auch wenn ein individueller Fehler das Ergebnis etwas verfälschte.
Alles in allem eine Leistung, auf die man aufbauen kann.


23.09.2018

SV Menden III : SpVgg. Hurst/Rosbach (2:0) 8:1

Diesen Sonntag traf die Damenmannschaft auf den SV Menden. In der ersten Halbzeit konnten sich unsere Damen sehr gut beweisen und spielten gute Pässe durch die Freiräume der Mendener. Ebenso gelang es ihnen  Druck auszuüben und sie gewannen viele Zweikämpfe für sich. Auch einige Chancen auf das Tor konnten wir zeigen, aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Somit geschah es, dass auch die Mendener Damen angriffen und erzielten bereits in der ersten Halbzeit zwei Tore. Nach der Halbzeit kämpften die Damen der SpVgg Hurst/Rosbach weiter und versuchten weiterhin Druck auszuüben, allerdings wurden unsere Gegner immer stärker und schafften es bereits in der 53. Minute, 2 Tore zu schießen. Es traf uns allerdings noch härter und so stand es in der 75. Minute 7:0 für Menden. Einen kleinen Lichtblick erzielte Emely Brück in der 81. Minute zum 7:1, wobei direkt gekontert wurde und somit gingen wir mit einem Endergebnis von 8:1 von dem Platz.

Fazit des Trainerteams:
Leider konnten wir die guten Trainingseinheiten wieder nicht bestätigen.
Wir müssen offensiv schnell wieder in die Spur finden, sonst werden uns solche Ergebnisse diese Saison öfters erwarten.


16.09.2018

SpVgg. Hurst/Rosbach : Bröltaler SC 0:5

Nach dem ersten Spiel und dem ersten Sieg gegen die Damen aus Herchen, ging es am vergangenen Sonntag gegen einen stärkerem Gegner auf den Platz, der gerade erst aus der Bezirksliga abgestiegen war: der Bröltaler SC. Uns musste also klar sein, dass es nicht einfach werden würde. Und genau das war es auch. Mit einer neuen Abwehraufstellung standen wir auf dem Platz und es funktionierte so gut wie gar nichts. Wir ließen den Gegnerinnen viel zu viel Freiraum, sodass diese ihr Spiel aufziehen konnten. Wir standen daneben und haben über weite Teile zugesehen. Und so kassierten wir schon in den ersten Minuten ein Gegentor. Auch danach konnten wir uns nicht fangen und ließen den Gegnern zu viele Freiheiten. Und diese nutzten die Bröltalerinnen und gingen nach einer Viertelstunde mit 0:2 in Führung. Ab und an hatten auch wir vereinzelte Chancen, jedoch endeten diese meist am Aluminium oder direkt im Aus. Weitere 15 Minuten später lagen wir dann auch schon mit 0:3 hinten. Letztlich mussten wir dann mit einem Halbzeitstan von 0:4 in die Halbzeit gehen und hatten das Spiel schon größtenteils verloren. Nach einigen Wechseln und Umstellungen merkte man in der zweiten Halbzeit eine leichte Verbesserung. Wir konnten mehr Druck aufbauen als zuvor und kamen eher mal zu Chancen. Diese konnten wir jedoch in nichts Zählbares umsetzen. Stattdessen gab es für die Gegner noch einen Elfmeter, den diese ebenfalls verwandelten. Mit der ersten Halbzeit hatten wir uns also wieder vieles kaputt gemacht und mussten uns so mit einem Endstand von 0:5 geschlagen geben.


09.09.2018

Tus Herchen : SpVgg Hurst/Rosbach (1:3) 1:6

Erster Sieg für die Hurst-Rosbach Damen gegen die Damen vom TuS Herchen
im ersten Saisonspiel.

Die erste Halbzeit verlief für unsere Damen aus Hurst-Rosbach größtenteils negativ. Trotz den ersten Minuten Überlegenheit, ließen wir uns durch das hektische Spiel der Herchener aus der Ruhe bringen und konnten keine wirkliche Torchance erzielen oder den Ball laufen lassen. In der 27. Minuten nach einem Foul aus den Hurst-Rosbacher Reihen wurde ein Elfmeter gegen uns verwandelt. So gelang Herchen in der 27. Minute die 1:0 Führung. Allem Anschein nach war das der letzte Weckruf für unsere Damen, denn ab diesem Zeitpunkt begannen wir uns langsam zu sammeln, bis Sabrina Lange in der 32. Minute einen Freistoß verwandelte.
Auch wenn der Ball immer noch nicht reibungslos, sondern eher planlos durch die Reihen ging und mehr im Aus als auf dem Platz war, konnten wir zum 1:2 aufholen, durch einen großartigen Freistoß, den Melissa Finette in der 40. Minute verwandelte.
Ermutigt dadurch, kämpften wir uns immer wieder nach vorne, bis uns Lisa Schmidt zur Halbzeit mit einem 1:3 in die Kabine schickte. Nach einer klaren Ansage vom Trainer wurde das Spiel der Hurst-Rosbacher Damen in der 2. Halbzeit deutlich entschlossener und organisierter.
In der 52. Minute erschoss uns Melissa Finette wiederholt durch einen Freistoß an der Sechszehnerlinie das 1:4.
Nach einem weiten Ball nach vorne ergaunerte Hannah Siepmann sich den Ball und schob ihn zum 1:5 in den Kasten.
In der 62. Minute fiel dann das letzte Tor des Spiels. Nach einer Ecke durch Melissa Finette verwandelte Hannah Siepmann zum 1:6.

Fazit des Trainerteams:
Trotz der eigentlichen Überlegenheit konnten die Hurst-Rosbacher Damen nur schwer zu ihrer eigentlichen Spielform finden und trotz der Tore die Gegner nur in Ansätzen ausspielen. Die vielen Standardsituationen haben den Sieg entschieden, aber dennoch ist definitiv mehr Luft nach oben was das Spielerische auf dem Platz geht.